Gender-Debatte: Studenten oder Studierende?

STUDENTEN" LIEBSTE BEZEICHNUNG / ,,STUDIERENDE" UND ,,STUDENTINNEN" FALLEN DURCH

Darmstadt, 08. Februar 2013. Studenten möchten am liebsten auch ,,Studenten" genannt werden. Dies ergab der aktuelle ,,unicensus kompakt", bei dem bundesweit über 1.200 Studenten durch das Beratungsdienstleistungsunternehmen univativ befragt wurden. Insgesamt bevorzugen 37,7 Prozent die Bezeichnung ,,Studenten", dagegen fallen ,,Studierende" (13,9 %) und ,,StudentInnen" (14,6 %) glatt durch. Dabei ist es gut einem Drittel (33,9 %) der Nachwuchs-Akademiker gleichgültig, wie sie genannt werden.

Im Vergleich zu der hohen medialen Aufmerksamkeit, die so eine Gender-Debatte immer wieder bekommt, ein sehr interessantes Ergebnis", so Olaf Kempin, Geschäftsführer der univativ GmbH &Co. KG, ,,die deutschen Studenten von heute erscheinen sehr pragmatisch und unbelastet von ideologischem Erbe".

Nach Männern und Frauen getrennt ausgewertet, verschieben sich die Gewichtungen, das Ergebnis bleibt jedoch das Gleiche. Während der Favorit ,,Studenten" bei den Männern 44,7 Prozent Zustimmung erfährt, sind es bei den Frauen 31,4 Prozent. Das Sprachkonstrukt ,,StudentInnen" gefällt lediglich 6,1 Prozent der Männer, bei den Frauen fühlen sich immerhin 22,2 Prozent damit am wohlsten.

Art der Befragung: persönliches Interview Anzahl Befragte: 1.219, darunter 575 Männer und 644 Frauen Befragte: Studenten an 32 Universitäten und Hochschulen in westdeutschen Städten Frage: Wie wollt Ihr genannt werden? Antwortmöglichkeiten: Studenten, Studierende, StudentInnen, Mir ist egal, wie wir genannt werden.

Männer Frauen Alle
Studenten 44,7 31,4 37,7
Studierende 11,7 15,8 13,9
Studentinnen 6,1 22,2 14,6
Mir egal 37,6 30,6 33,9

Über den unicensus kompakt

Der ,,unicensus kompakt" ist eine Blitzumfrage der univativ GmbH & Co. KG, Darmstadt. Der Personaldienstleister befragt dafür regelmäßig bundesweit rund 1.000 Studenten in Deutschland zu für sie relevanten Themen. Weitere Informationen im Internet unter www.unicensus.de.