Die 5 unschlagbaren Kosten-Vorteile, die Du als Student nutzen kannst

sparschwein

Erst als Schüler – und jetzt als Student eröffnen sich Dir zahlreiche Vorteile, Vergünstigungen und Rabatte. Diese beziehen sich aber nicht nur auf den öffentlichen Nahverkehr oder Museen, sondern erlauben Dir viele weitere, hochinteressante und lohnende Möglichkeiten zu nutzen. Welche Optionen es gibt und wie Du von diesen auch umfassend profitierst, wollen wir Dir in diesem Artikel erläutern.

1. Verkehrsmittel und Mobilität

Sicherlich nutzt Du mit Deinem Studentenausweis bereits die vergünstigten Beförderungstarife der öffentlichen Verkehrsmittel – insbesondere, wenn Du in einer Großstadt studierst, die wenig Parkmöglichkeiten bietet.

Wusstest Du aber auch, dass Du als Studierender echte Vorteile beim ADAC (bis zu 33 Prozent Rabatt bei einer Mitgliedschaft), bei vielen Autovermietungen, bei der Bahn (bis zu 73% bei der BahnCard 50) und sogar bei Flugreisen in Anspruch nehmen kannst? Wenn Du viel im Ausland unterwegs bist, lohnt sich auch die Beantragung eines internationalen Studentenausweises (ISIC), um nicht nur in Deutschland in den Genuss von attraktiven Vergünstigungen und Rabatten zu kommen.

In über 130 Ländern ermöglicht Dir der internationale Studentenausweis, insgesamt über 15.000 Vorteilsangebote. Er kostet einmalig 15 Euro (die Du in Verbindung mit der Beantragung eines kostenlosen DKB-Cash Girokontos sogar auch noch sparen kannst) und gilt bereits für Schüler ab 12 Jahren. Weiterhin gewähren auch Autohäuser und Fahrradläden sehr oft direkte Rabatte – nicht nur beim Kauf, sondern auch bei Reparaturen.

 

2. Finanzen

Neben den auf der ISIC-Seite direkt angebotenen Kreditkarten und Girokonto-Angeboten haben natürlich auch fast alle anderen Banken und Sparkassen spezielle Studentenvergünstigungen im Portfolio.  Das Girokonto ist üblicherweise kostenlos und umfasst nicht selten auch noch eine gratis Kreditkarte, die aber auch separat erhältlich ist.

Wenn Du der Meinung bist, dass Du als Studierender noch keine Kreditkarte benötigst, wirst Du erstaunt sein, wie schwierig es sein kann, ohne dieses kleine Stück Plastik einen Leihwagen zu mieten oder einen Flug zu buchen. Gerade als leidenschaftlicher Globetrotter kommst Du nicht ohne eine oder idealerweise auch mehrere Kreditkarten voran. Die Finanzinstitute gehen mit ihren Gratisangeboten natürlich nicht vollkommen selbstlos vor, sondern spekulieren darauf, dass Du nach erfolgreicher Beendigung Deines Studiums bei ihnen bleibst und kostenpflichtige Karten- und Konten-Verträge abschließt. Fühle Dich aber zu nichts verpflichtet und vergleiche auch die Leistungen und Kosten anderer Banken und Sparkassen. Als Studierender profitiert man außerdem von einem fairen Steuer-Grundfreibetrag, wenn man als Mini-Jobber bis zu 450 Euro pro Monat dazu verdient, zahlt man überhaupt keine Steuern. Arbeitest Du neben Deinem Studium als Werkstudent, fallen irgendwann natürlich auch Steuern an, die sich aber in einem einigermaßen überschaubaren Rahmen bewegen. Unser Tipp: informiere Dich immer VORHER, wieviel Du verdienen darfst, damit Du nachher keine bösen Überraschungen erlebst.

 

3. Unterhaltung

Als Studierender sollst Du natürlich nicht nur in der Vorlesung sitzen, lernen, Hausarbeiten erstellen oder für Prüfungen üben. Gerade die Pausen sind für ein effektives Lernen besonders wichtig, erlauben sie Dir doch, den Stoff "sacken zu lassen" und Dich ausreichend zu erholen. Den Kopf bekommst Du am besten frei, wenn Du regelmäßig auf Konzerte gehst, Theater-,  Kino- oder Oper-Vorstellungen besuchst, Bücher liest oder einfach nur Musik hörst. All diese Möglichkeiten kannst Du als Studierender besonders günstig in Anspruch nehmen. Den Studentenrabatt für analoge Kulturangebote erfährst Du auf den jeweiligen Webseiten oder vor Ort an der Kasse. Aber auch die digitalen Angebote haben ein Herz für Studierende und Schüler: Spotify gewährt ca. 50 Prozent Nachlass (4,99 Euro statt 9,99 Euro für Spotify Premium), bei Apple Music erhältst Du den gleichen Studentenrabatt, kannst aber als Studierender zusätzlich Apple TV+ genießen.

Auch Amazon hat ein Prime-Abo für Studierende im Angebot, hier sparst Du ebenfalls 50 Prozent, kannst zusätzlich zum Streaming-Dienst auch die Versandvorteile für Prime-Mitglieder nutzen. Interessanterweise kümmert sich Netflix nicht um solche Sparangebote für Studenten. Du kannst aber trotzdem bei einem Netflix-Abo sparen, wenn Du in einer WG lebst: teile Dir einfach ganz legal einen Standard- oder einen Premium-Account für zwei oder vier Wiedergabe-Geräte mit Deinen Kommilitonen.

 

4. Hard- und Software

Auch Computer-Hersteller, Händler und Software-Produzenten wissen genau, dass Du und Deine Kommilitonen vielleicht schon in ein paar Jahren über die Anschaffung von Geräten und Applikationen entscheiden. Zudem nutzt man später sehr oft auch die Devices und Programme weiter, mit denen man sich als Studierender zeitaufwendig und mehr oder weniger mühevoll vertraut gemacht hat. Daher versuchen fast alle bekannten IT-Marken, Dich bereits jetzt als Kunden zu gewinnen.

Etliche Software-Lösungen stellen in einigen Bereichen aber auch den allseits akzeptierten Branchenstandard dar, den man so früh wie möglich beherrschen sollte. Dementsprechend empfehlen wir Dir, Dich direkt nach der Immatrikulation zu informieren, welche Geräte und Applikationen in Deiner Fachrichtung üblicherweise eingesetzt werden. Im Office-Bereich kannst Du entweder die kostenlosen Open-Source-Lösungen einsetzen oder Dir von Microsoft die passende Studentenversion besorgen. Hier kannst Du enorm sparen und teilweise das Office-Paket sogar komplett kostenlos nutzen.

Die Hersteller von PCs lassen sich aber auch nicht lumpen und gewähren interessante Studentenrabatte. Wenn Du Dich für ein Studium im Bereich Design, Medien oder in einer anderen kreativen Disziplin entschieden hast, wirst Du wahrscheinlich einen Apple Mac und/oder die Software von Adobe einsetzen. Apple bietet für den gesamten Bildungsbereich interessante Vergünstigungen und Komplettlösungen an, Adobe gewährt bei dem Software-Paket Creative Cloud Schülern, Studenten, Azubis und Lehrern sogar stolze 65 Prozent Nachlass. Sämtliche Vergünstigungen erhältst Du gegen Vorlage einer gültigen Bezugsberechtigung.

 

5. Telefonie, Mobilfunk

Last but not least findest Du natürlich auch bei allen relevanten Telekommunikationsanbietern interessante Studentenrabatte unabhängig davon, ob Du nur einen Vertrag, ein Gerät oder beides suchst. Die Angebotsvielfalt verändert sich gefühlt täglich. Daher verzichten wir darauf, konkrete Tarife zu nennen, die morgen vielleicht schon wieder überholt sein könnten. Wir raten Dir aber, passende Verträge sorgfältig zu vergleichen, auch unbekannte Anbieter miteinzubeziehen und nicht nur Pakete zu berücksichtigen.

Oftmals lohnt es sich mehr, ein gebrauchtes Smartphone zu kaufen und bei den Device-freien Tarifen von der wegfallenden Geräte-Subventionierung zu profitieren. Bei Amazon bekommst Du relativ günstig generalüberholte und geprüfte Smartphones aller Hersteller …

 

Fazit

Unser Tipp: Spare, wo Du kannst – behalte aber auch einen kühlen Kopf, wenn es um die Weiterführung von Verträgen, etc. nach Deinem Studienabschluss geht. Du bist keinem Anbieter etwas schuldig, nur weil Du seinen Studentenrabatt ausgeschöpft hast. Passt es aber weiter für Dich, spricht nichts gegen eine Verlängerung!

  • Xing Icon
  • Facebook Icon
  • Google Plus Icon
  • LinkedIn Icon

Registrieren

Dein Passwort muss min. 12 Zeichen lang sein.

Job teilen

Bitte trage Deinen Namen und die E-Mail Adresse des Empfängers ein.