7 Tipps, wie Du Deine Semesterferien sinnvoll gestalten kannst!

[Translate to CH:] Frau tanzt im Wind

Du stehst kurz davor oder steckst sogar schon mitten drin: Die Klausurenphase. Und was danach folgt, weiß Jeder. Die wohl verdienten Semesterferien. Ferien sind schön und gut, können sich aber auch mal ordentlich in die Länge ziehen. Du hast keine Ahnung, was Du tun sollst und hast keine Lust auf Langeweile? Wir zeigen Dir heute 7 Tipps, wie Du Deine Semesterferien sinnvoll und produktiv für Dich nutzen kannst!

Warum Du in Deinen Semesterferien nicht nur chillen solltest

Zu Beginn sollte erst einmal das Zeitfenster der Semesterferien geklärt werden. Leider gibt es in Deutschland keine allgemeingültige Regelung für die Semesterferien an den Hochschulen und Universitäten. Die vorlesungsfreie Zeit kann sich von Institut zu Institut unterscheiden. Denn wie dieser Name schon zu vermuten gibt, handelt es sich dabei nicht um wirkliche „Ferien“, wie Du es aus der Schule kennst, sondern um die Zeit im Semester, in denen keine verpflichtenden Vorlesungen stattfinden.

Auch wenn in dieser Zeit keine Vorlesungen stattfinden, kann es durchaus sein, dass Du in dieser Phase trotzdem Klausuren schreibst oder Hausarbeiten abgeben musst.

In der Regel finden diese Vorlesungsfreien Phasen zweimal, einmal nach dem Wintersemester (zwischen 01.10. und 31.03.) und zum anderen nach dem Sommersemester (zwischen 01.04. und 30.09.), im Jahr statt. Die genauen Termine Deiner Hochschule oder Universität findest Du mit größter Wahrscheinlichkeit in der Studiengangsordnung oder dem Terminplan der Hochschule.

Solltest Du noch Abgaben/Klausuren in Deinen „Ferien“ erbringen müssen, macht es wenig Sinn, Deinen Kopf komplett abzuschalten. Schließlich möchtest Du Dein Wissen und die aufgebrachte Zeit der Vorlesungen bestmöglich in Deine Noten einfließen lassen. Auch wenn Du alle Abgaben hinter Dir hast, solltest Du Deine neu gewonnene Freiheit auf Zeit nutzen, um Dinge zu tun, für die Dir sonst die Zeit oder Motivation fehlt. Ebenfalls ist diese Phase eine gute Möglichkeit, um Dein theoretisches Wissen mit praktischen Erfahrungen zu verknüpfen oder um Deinen Geldbeutel aufzufüllen! Im Folgenden stellen wir Dir einige Ideen vor.

 

1. Aus Theorie wird Praxis: Praktikum oder Ferienjob – Deine Chance für Berufserfahrung!

Diesen Vorschlag könntest Du aus verschiedenen Gründen in Betracht ziehen: Zum einen verlangen viele Hochschulen, dass Du bis zum 3. Semester ein (Vor-)Praktikum absolviert haben musst. Sollte dies bei Dir noch fehlen, wäre jetzt die optimale Zeit dafür. Weiterhin kann ein Praktikum in den Semesterferien dabei helfen, verschiedene Unternehmen unter die Lupe zu nehmen und so Deinen Berufsvorstellungen genauer auf den Grund zu gehen.

Letztendlich macht sich ein freiwilliges Praktikum auch in Deinem Lebenslauf besonders gut. Du kannst so Berufserfahrungen sammeln und wirst für viele Arbeitgeber attraktiver.

 

2. Gelbeutel aufbessern mit einem Ferienjob

Wenn Du zum Beispiel während des Semesters aus Zeitgründen nicht arbeiten kannst, wäre ein Ferienjob optimal um Deine Haushaltskasse wieder aufzufüllen.

Aber auch wenn Du bereits eine Werkstudentenstelle hast, könntest Du dort in den Semesterferien arbeiten und Deine Stundenzahl erhöhen. Im Semester darf die Wochenarbeitszeit von 20 Stunden nicht überschritten werden – in den Ferien gilt das jedoch nicht! Du kannst Vollzeit arbeiten und so ein ordentliches Plus machen.

Ferienjobs und Werkstudentenstellen haben den Vorteil, dass sich die meisten Unternehmen an die Bedürfnisse der Studenten anpassen. Dazu gehören oft flexible Arbeitszeiten (Stundenbasiertes Arbeiten) oder auch Sonderregeln für die Prüfungsphasen.

 

3. Die Welt entdecken

Auch eine Reise kann eine tolle Möglichkeit sein, um Deine Semesterferien zu nutzen. Eine neue Stadt oder sogar ein neues Land mit anderer Kultur kennenlernen – viele neue Menschen und Persönlichkeiten, die garantiert Deinen Horizont erweitern!

Im späteren Berufsleben sind längere Reisen über mehrere Wochen/Monate meist nur sehr schwer umsetzbar. Nutze Deine aktuelle Flexibilität und Freiheit, um Erinnerungen auf der ganzen Welt zu sammeln. Ebenfalls kannst Du mit Deinem Studentenstatus von vielen Vergünstigungen profitieren und hast meist niedrigere Erwartungen an Unterkunft und Reisekomfort.

Hier findest Du viele nützliche Tipps, wie Du die perfekte (günstige) Reise findest!

 

4. Um Dich selber kümmern!

Ja Du hast richtig gelesen. Deine freie Zeit solltest Du unbedingt dafür nutzen, um etwas für Dich zu tun. Sei es, wieder mehr auf gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten, regelmäßig zum Sport zu gehen, Deinen Hobbys nachzugehen, Dein Zimmer/ die Wohnung ausmisten oder für ausreichend Schlaf zu sorgen.

All das sind Dinge, die im Semester oftmals zu kurz kommen – ungesundes Fastfood, wenig Bewegung, Schlafmangel und Stress hinterlassen ihre Spuren. Nutze die Zeit um Phasenweise auch mal gezielt zu entspannen und dich um Deine Persönlichkeit zu kümmern.

Natürlich können die Semesterferien auch ein guter Anlass sein, um über Deine derzeitige Situation nachzudenken. Solltest Du zum Beispiel nicht zufrieden sein mit Deinem Studium oder doch andere Karrierewünsche hegen, ist jetzt der optimale Zeitpunkt um Dir darüber Gedanken zu machen und herauszufinden, was Du willst!

5. Zusätzliches Wissen aneignen

Lernpausen sind nicht so Dein Ding und Du bildest Dich gerne weiter? Dann kannst Du das, mit ein paar Einschränkungen, auf jeden Fall machen! So gut wie jede Hochschule bietet währen der Semesterferien die verschiedensten Zusatzkurse an. Ob diese zu Deiner Fachrichtung passen, oder einen komplett anderen Bereich beleuchten, bleibt ganz Dir überlassen. Vom Workshop bis zum Crashkurs – Auch solche freiwilligen Aktivitäten kommen gut bei möglichen Arbeitgebern an.

Bedenken solltest Du dabei jedoch, dass Du nicht zu viele Kurse belegst. Dein Körper/ Gehirn soll aus gutem Grund mal etwas abschalten können, um auch bereits Gelerntes besser im Langzeitgedächtnis zu verankern. Belegst Du zu viele Kurse in Deiner Ruhezeit, kann sich Dein Stresspensum enorm steigern und dies kann in schlimmen Fällen sogar zu gesundheitlichen Folgen führen.

 

6. Tu etwas Gutes!

Eine weitere Idee für Deine „sinnvollen“ Semesterferien könnte eine ehrenamtliche Tätigkeit sein. Solltest Du nicht auf das Einkommen angewiesen sein, dann ist das eine tolle Möglichkeit, um mit Deiner Hilfe vielen Menschen unter die Arme zu greifen.

Der Freiheit sind hier keine Grenzen gesetzt – Du kannst sowohl im Altersheim, Tierheim oder auch im Feriencamp aushelfen! Garantiert wird Dein Angebot dankend angenommen.

Eine ehrenamtliche Tätigkeit muss nicht immer vor der eigenen Haustür stattfinden. Ebenfalls kannst Du dies mit einem Ausflug ins Ausland verbinden. Afrika, Asien oder Südamerika – überall wird dringend Hilfe benötigt.

 

7. Soziale Kontakte pflegen!

Die Semesterferien könnten ebenfalls der beste Zeitpunkt dafür sein, um die komplette Verwandtschaft zu besuchen und Freundschaften zu pflegen. Deine (Groß-)Eltern, Geschwister, Tanten und Cousins freuen sich sicherlich, wenn Du sie mal wieder besuchst. Aber auch Freundschaften sollten in dieser Zeit nicht zu kurz kommen – vielleicht ist es Zeit wieder an einer Freundschaft zu arbeiten, die Du in der letzten Zeit aus den Augen verloren hast?!

 

Letztendlich gibt es viele Möglichkeiten, wie Du Deine Semesterferien sinnvoll und produktiv nutzen kannst. Natürlich ist es durchaus möglich und auch vorteilhaft, wenn Du nicht nur einem der genannten Tipps nachgehst, sondern eine Kombination aus mehreren versuchst. Des Weiteren kann es durchaus hilfreich sein, wenn Du gegebenenfalls bestimmte Themen des vergangenen Semesters nacharbeitest, damit Du später einmal auf Dein Wissen zurückgreifen kannst. Auch die Vorbereitung auf das kommende Semester kann helfen, um so schnell wie möglich wieder in den Studentenalltag zu finden.

Wir hoffen wir konnten Dich mit unseren Tipps ein wenig inspirieren und dazu ermutigen, nicht die ganzen Ferien nur mit Serien und Filmen schauen zu verbringen. Da draußen gibt es so viel mehr!

  • Xing Icon
  • Facebook Icon
  • Google Plus Icon
  • LinkedIn Icon

Registrieren

Dein Passwort muss min. 12 Zeichen lang sein.

Job teilen

Bitte trage Deinen Namen und die E-Mail Adresse des Empfängers ein.