Bist Du bereit für ein Auslandssemester? Finde es jetzt heraus!

[Translate to CH:] junge am canyon

"Internationale" Erfahrungen werden heutzutage des Öfteren bei Vorstellungsgesprächen von Hochschulabsolventen ohne nennenswerte Berufspraxis belohnt oder sogar erwartet. Eine probate Möglichkeit, Dich noch vor Deinem Bachelor- oder Master-Abschluss im Ausland umzusehen und wertvolle Eindrücke zu sammeln, stellt das Auslandssemester dar. Was es Dir wirklich bringt und was Du bei Planung und Durchführung beachten solltest, fassen wir für Dich in diesem Artikel zusammen.

Über "Study Abroad" - die Möglichkeit, ein oder zwei Semester im Ausland zu studieren – haben viele Studierende immer noch falsche Vorstellungen. Sich in Australien zum Tauchlehrer ausbilden zu lassen, die beeindruckende Natur zu erleben – und nebenher ein wenig "pro forma" studieren zu können, ist definitiv keine realistische Vorstellung.

 

Warum kann ein Auslandssemester sinnvoll sein?

Einen Auslandsaufenthalt solltest Du als Studierender als hervorragende Gelegenheit sehen, über den akademischen Tellerrand Deiner Uni zu schauen, Deine Sprachkenntnisse aufzubessern und andere Kulturen und Lebensweisen kennenzulernen.

 

Die Welt rückt immer mehr zusammen – es wird daher immer wahrscheinlicher, dass Du in Deinem späteren Job regelmäßig oder dauerhaft mit Unternehmen und Menschen aus allen Ecken dieser Welt zusammenarbeitest – völlig unabhängig davon, in welcher Branche Du tätig sein wirst. Um dann keinen "Kulturschock" zu erleiden, sondern mit viel Toleranz und Einfühlungsvermögen für alternative Herangehensweisen gemeinsame Lösungen zu finden und Erfolge zu erzielen, solltest Du zumindest für ein oder zwei Semester den Alltag in einem anderen Land kennengelernt haben. Fremdsprachen lernt man auch tatsächlich am besten, wenn man sie in täglichen Alltagssituationen spricht.

In Deutschland wirst Du nur in Ausnahmefällen in die "Verlegenheit" kommen, auf Chinesisch, Russisch oder Englisch zu träumen – ein hervorragendes Indiz dafür, dass man die Sprache in dem Moment wirklich verinnerlicht hat. Nach dem Studium bleibt erwartungsgemäß weniger Zeit, sich hier international "aufzuleveln". Sobald Du fest im Job steckst und/oder Dich schon mitten in der Familienplanung befindest, rückt diese Option fast immer in unerreichbare Ferne. Lass' Dir also diese Möglichkeit nicht entgehen, solange Du noch relativ flexibel über Deine Zeit und Deine Prioritäten entscheiden kannst. Bevor Du Dich aber nun Hals über Kopf an einer x-beliebigen Uni bewirbst, solltest Du noch einige wichtige Aspekte bedenken und notwendige Voraussetzungen abklären!

 

Voraussetzungen, um ein Auslandssemester absolvieren zu können

Etliche Studiengänge schreiben mittlerweile zwingend einen Auslandsaufenthalt vor. Diese Pflicht macht es Dir vergleichbar einfach, Deine gewohnte Umgebung zu verlassen, Dich im Ausland umzusehen und einmalige Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln zu können. Die entsprechenden Unis, Hoch- und Fachhochschulen verfügen in der Regel über Partner-Institute im Ausland sowie bewährte Abläufe, um Dich schnell und unkompliziert dort zu integrieren.

Aber auch wenn Du keiner "Auslandspflicht" unterliegst, unterhalten viele Unis internationale Büros, die sich um die Auswahl und die Abwicklung eines Auslandsemesters kümmern. Sollte Dir keine der vorgeschlagenen Hochschulen oder Locations zusagen, steht es Dir selbstverständlich immer noch frei, Dich komplett selbstständig um einen Studienplatz für ein oder zwei Semester im Ausland zu kümmern. Hier kannst Du aber auch die Hilfe von Organisationen in Anspruch nehmen, die sich auf diese Thematik spezialisiert haben. Dazu zählen zum Beispiel das Erasmus-Programm oder das IEC – International Education Centre. Dabei solltest Du aber auch berücksichtigen, dass Du eventuell Studiengebühren bezahlen musst. Üblicherweise solltest Du bereits auch zwei oder mehr Semester in Deinem Studienfach absolviert haben, um schon ein wenig "im Thema" zu sein. Denk' aber auch daran, dass viele Unis im Ausland ihre Studiengänge wesentlich stringenter organisiert haben und/oder mehr Prüfungen sowie schriftliche Arbeiten verlangen.

 

BAföG trotz Auslandssemester?

Wenn Du Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erhältst, musst Du Dich um nichts kümmern, wenn an Deiner Uni, Hochschule oder Fachhochschule ein studieninterner Auslandsaufenthalt vorgeschrieben ist. Dann greift weiterhin die eigentlich nur auf das Bundesgebiet bezogene Förderung. Ist dies nicht der Fall, solltest Du Dich frühzeitig um das sogenannte Auslands-BAföG kümmern. Im Gegensatz zum "normalen" BAföG, hängt die Förderungszusage nicht von Deinem Notendurchschnitt, sondern lediglich von Deinem Einkommen und der finanziellen Situation Deiner Eltern ab. Das Auslands-BAföG ist auf einen Maximalbetrag beschränkt, deckt aber neben den Lebenshaltungskosten, Studiengebühren und Aufwendungen für die Krankenversicherung (siehe unten) auch einen erheblichen Teil der Reisekosten ab. Die aktuell gültigen Förderbeträge erfährst Du unter bafög.de.

 

Welchen Krankenversicherungsschutz habe ich im Auslandssemester?

Als Student/in bist Du in Deutschland entweder pflicht- oder privatversichert und kannst alle dazugehörigen medizinischen Leistungen Deiner Krankenversicherung problemlos in Anspruch nehmen. Im Europäischen Wirtschaftsraum (EWG), inkl. der Schweiz, funktioniert die Inanspruchnahme bei Erkrankungen oder Unfällen dank des Sozialversicherungsabkommen ebenso unkompliziert. Du musst lediglich weiterhin an einer deutschen Hochschule immatrikuliert bleiben. Für eine Behandlung in der Türkei, in Tunesien oder in Bosnien-Herzegowina benötigst Du zusätzlich nur einen Auslandskrankenschein, den Du von Deiner Versicherung erhältst.

Für alle anderen Länder solltest Du hingegen einen speziellen Versicherungsschutz für Studierende abschließen, den aber mittlerweile die meisten Versicherungsgesellschaften anbieten. Aber auch in den Ländern, die der EWG angehören, kann eine Zusatzkrankenversicherung sinnvoll sein, um gewisse Sonderleistungen nicht komplett aus der eigenen Tasche zahlen zu müssen. Die zuzahlungsfreien Leistungen – gerade beim Zahnarzt – beinhaltet selbst in Deutschland nur noch die absoluten "Grundarbeiten", die aus ästhetischer Sicht nicht immer überzeugen. Erkundige Dich also ausführlich im Voraus – und fordere auch Angebote von unterschiedlichen Gesellschaften ein. Falsche Loyalität kann hier nicht selten unnötige Mehrausgaben verursachen.

 

Wird mein Auslandssemester immer von meiner Uni anerkannt?

Das kommt darauf an: Wenn Du einen Pflichtauslandsaufenthalt wahrnehmen musst und Dein Auslandssemester an einer der ausgewiesenen Partner-Hochschulen Deiner Uni absolvierst, kannst Du Dir sicher sein, dass Du keine Probleme bei der Anrechnung/Anerkennung auf Deine Regelstudienzeit erhältst.

Willst Du Dich selbst um das Auslandssemester kümmern oder hast Du eine Uni im Auge, zu der Dein Institut noch keine Verbindungen unterhält, solltest Du diese wichtige Frage zu Beginn klären – um nicht später unnötigen Ärger zu bekommen. Die Klärung der Anerkennung/Anrechnung kann im Einzelfall etliche Zeit in Anspruch nehmen – gerade wenn es sich um sehr exotische Bildungseinrichtungen oder Locations handelt. Hier wirken sich dann oft auch noch Sprachbarrieren negativ aus. Als sehr hilfreich haben sich hingegen persönliche Verbindungen vor Ort erwiesen.

 

Fazit

Ein Auslandssemester stellt üblicherweise eine hervorragende Gelegenheit dar, vor Beginn des Berufsalltags, Deinen Horizont zu erweitern und viele spannende Eindrücke zu sammeln. Diese können Dich fachlich und auch charakterlich enorm weiterbringen. Wenn Du die aufgeführten Punkte frühzeitig klärst, kannst Du diese wirklich faszinierenden und spannenden Monate dann auch uneingeschränkt genießen!

  • Xing Icon
  • Facebook Icon
  • Google Plus Icon
  • LinkedIn Icon

Registrieren

Dein Passwort muss min. 12 Zeichen lang sein.

Job teilen

Bitte trage Deinen Namen und die E-Mail Adresse des Empfängers ein.